Unternehmen

Der Aldiana Gesellschafter

Das Unternehmen

Die Aldiana GmbH
Die ALDIANA GmbH, mit Sitz in Oberursel im Taunus, nördlich von Frankfurt am Main, ist ein deutscher Reiseveranstalter und führt die acht Aldiana Clubanlagen in Europa und Nordafrika als Managementbetriebe.

Das Aldiana Urlaubskonzept
Aldiana bietet Urlaub auf hohem Qualitäts-Niveau unter dem Motto "Urlaub unter Freunden", denn Aldiana ist keine Einrichtung, keine Formel und kein Ort, sondern ein Lebensgefühl.

In den Aldianas entstehen Freundschaften, die über eine flüchtige Begegnung in einem gewöhnlichen Hotel hinausgehen und weit über die Zeit des Urlaubs bestehen.

Aldiana ist ein Qualitäts-Veranstalter und zeichnet sich durch ein großes Angebot an Sportmöglichkeiten und Events aus. In vielen Clubs bietet Aldiana ein All Inclusive Angebot, sowie Kinderbetreuung und ein spezielles Programm für Familien mit Kindern.

Aldiana Historie
Gegründet wurde Aldiana 1973 mit der Öffnung der ersten Anlage im Senegal als Konkurrenzangebot der NUR Touristic (heute: Thomas Cook Group) zu dem französischen Anbieter Club Med. Der Name Aldiana stammt aus dem senegalesischen und bedeutet „Der Ort, an dem die Glücklichen leben“. Lange Zeit blieb dies auch die einzige Anlage von Aldiana; erst 1982 kam auf Grund des Erfolges im Senegal die zweite, auch heute noch existente Anlage auf Fuerteventura hinzu. Wenig später folgten weitere Anlagen in Kalabrien/Italien, Kreta/Griechenland und Tunesien. 1985 wurde mit dem Aldiana Arlberg der erste Club in Österreich eröffnet.

Bis 2005 gehörte Aldiana zu 100 Prozent zum Thomas-Cook- Konzern. Im September 2005 veräußerte die Thomas Cook AG 75,1 Prozent der Geschäftsanteile an der ALDIANA GmbH an die Grupo Santana Cazorla, die im Oktober 2012 schließlich auch die restlichen Anteile von der Thomas Cook AG erwarb.

Im Oktober 2013 übernahm Jürgen Marbach, Gesellschafter der MIC-Marbach-Group 100 Prozent der ALDIANA GmbH von der Grupo Santana Cazorla.

Aktuell ist Aldiana mit 8 Clubanlagen in den Ländern Spanien, Tunesien, Österreich, Griechenland und Zypern vertreten.